You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Candela, Isler, Müther: Betonschalenbau-Symposium am 17./18.5. 2019 in Berlin

Der spanische Architekt und Ingenieur Felix Candela (1910-1997), der 1939 nach Mexiko auswanderte, entwarf und baute vor allem in Mexiko-Stadt und Cuernavaca, Morelos sensationelle und wegweisende Bauwerke mit dünnen Betonschalen. Heinz Isler (1926- 2009) war ein Schweizer Bauingenieur. Mit über 1400 geplanten und realisierten Schalentragwerken gilt er als der weltweit bedeutendste Schalenbauer. Ulrich Müther (1934-2007) war ein deutscher Bauingenieur und Bauunternehmer. Er entwarf und baute etwa 74 Schalen-Bauwerke  und wurde damit zu einem bedeutenden Repräsentanten der architektonischen Moderne.

Faszinosum Schale

Die drei Ingenieure stehen im Mittelpunkt des zweitägigen Internationalen Symposiums zum Betonschalenbau in Mexiko, der Schweiz und Deutschland am 17. und 18. Mai 2019, jeweils ab 10:00 Uhr, in der Akademie der Künste in Berlin.
In vier Programmblöcken – Positionen, Vermittlung und Rezeption, Konstruktion und Formfindung sowie Fallstudien – vermitteln über 15 Schalenbau-Experten, darunter Mike Schlaich, Stefan Polónyi, John Chilton und viele weitere, einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Werke und das Schaffen von Candela, Isler und Müther.

Der Eintritt ist frei, um eine sehr zeitnahe Mailanmeldung wird gebeten: zorn@adk.de

Zum Programm

FÜR TRAGWERKSPLANER, BAUINGENIEURE & INTERESSIERTE ARCHITEKTEN

STRUCTURE-NEWSLETTER

Wir informieren Sie in unserem Newsletter regelmäßig über tragwerksrelevante Tehmen und richten dabei den Fokus auf die wichtige Rolle der Tragwerksplaner für das Gelingen anspruchsvoller Bauwerke.