You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Gasometer, Oberhausen, Wahrzeichen, Industriedenkmal

Gasometer Oberhausen: Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst

Der Gasometer ist mehr als ein Industriedenkmal. Seit seiner Stilllegung vor rund zwanzig Jahren hat er sich zum Wahrzeichen der Stadt Oberhausen entwickelt und darüber hinaus zum Erkennungszeichen der Region. Ende der 1920er Jahre erbaut, erinnert Europas größter Scheibengasbehälter an die Schwerindustrie, die das Ruhrgebiet mehr als ein Jahrhundert lang geprägt hat.

Nach Zerstörungen durch Granateinschläge und einen Brand bei Bauarbeiten war der »Riese am Kanal« zwischen 1947 bis 1949 wieder aufgebaut worden und blieb bis 1988 in Betrieb. Danach entging er nur knapp dem Abriss. 1994 wurde aus dem Wahrzeichen von Oberhausen eine Ausstellungshalle.

Bis heute gilt der Gasometer Oberhausen als Symbol für ein bedeutendes Stück Industriegeschichte. »Mit seinen wegweisenden konstruktiven, ingenieurtechnischen und funktionalen Merkmalen hat er seinerzeit ebenso europaweit Maßstäbe gesetzt wie heute als moderne Kulturstätte«, sagte Dr. Heinrich Bökamp, Präsident der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen anlässlich der Feierlichkeiten zur Ehrung.

Mehr zum Gasometer

FÜR TRAGWERKSPLANER, BAUINGENIEURE & INTERESSIERTE ARCHITEKTEN

STRUCTURE-NEWSLETTER

Wir informieren Sie in unserem Newsletter regelmäßig über tragwerksrelevante Tehmen und richten dabei den Fokus auf die wichtige Rolle der Tragwerksplaner für das Gelingen anspruchsvoller Bauwerke.