You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
GAUFF, Maputo, Brücke, Mosambik

Maputo–Katembe-Brücke:Längste Hängebrücke Afrikas eröffnet

Die Maputo–Katembe-Brücke über das Mündungsdelta des Rio Matola in Mosambik ist das Schlüsselbauwerk eines beachtlichen Infrastrukturprojektes, einer Autobahnverbindung, die entlang der afrikanischen Ostküste verläuft. Das jüngst fertig gestellte, durchgehend vierstreifige Teilstück (mit Seitenstreifen) verkürzt die Fahrt von Maputo nach Südafrika um Stunden. Aktuell ist die »Ponte de Maputo a Katembe« die längste Hängebrücke auf dem afrikanischen Kontinent.
 
Das insgesamt 3041 m lange Straßenbauwerk besteht aus zwei lang gestreckten Vorlandbrücken und der eigentlichen 680 m langen Hängebrücke, die in 60 m Höhe den Hafen überspannt. Dabei besteht das, südliche 1.230 m lange Rampenbauwerk aus Betonfertigteilen, wohingegen, dessen nördliches, 1093 m langes Pendant als Freivorbaubrücke realisiert wurde. Insgesamt ruht die aufgeständerte Fahrbahn auf 331 Stützen.
 
Die Tragseile weisen einen Durchhang von rund 68 m auf, sie haben einen Durchmesser von 455 mm und bestehen aus jeweils 91 Litzen mit 5 mm Durchmesser. Die Haupttragkabel sind über stählerne Ankerpunkte im Norden und Süden in Ermangelung eines geeigneten Felsuntergrundes mit künstlichen Fundamente gesichert. Die Zuglasten werden in bis zu 110 m tiefe Pfahlgründungen eingeleitet. Diese haben Bohrdurchmesser zwischen 1,50 bis 2,20 m, um im zäh-weichen Tonstein dauerhaft Halt zu finden. Der nördliche Pylon ist 141 m hoch, der südliche einen Meter niedriger. In rund 40 m Höhe befindet sich bei beiden ein aussteifender Querriegel.

Der aus Stahl erstellte Fahrbahnkörper der eigentlichen Hängebrücke wurde aus jeweils 12 m langen Segmenten zusammengeschweißt. Dabei besaßen diese Bauteilscheiben mit einer Breite 25,60 m immer den vollen Profilumfang des Brückenquerschnitts. Diese sperrig-schweren Stahlelemente wurden in China auf einer Werft vorproduziert, mit dem Schiff angeliefert und direkt von der Kaimauer aus eingehoben.
 
Die reinen Baukosten werden zwischen 726 Mio. bis 785 Mio. USD beziffert. Finanziert wird das für Nutzer künftig mautpflichtige Brückenprojekt über ein Urbanisierungsprogramm der Weltbank und über Sonderkredite der chinesischen Exim-Bank.  

FÜR TRAGWERKSPLANER, BAUINGENIEURE & INTERESSIERTE ARCHITEKTEN

STRUCTURE-NEWSLETTER

Wir informieren Sie in unserem Newsletter regelmäßig über tragwerksrelevante Tehmen und richten dabei den Fokus auf die wichtige Rolle der Tragwerksplaner für das Gelingen anspruchsvoller Bauwerke.